Presse


Interessengemeinschaft der Dortmunder Beschäftigungsträger verabschiedet Anne
Rabenschlag
ISB-Gründungsmitglied übergibt Vorstandssitz an Mark Kohlberger vom CJD


Bild "Foto VerabschiedungRRVorstandISB.jpg"

Pressemitteilung


Interessengemeinschaft Sozialgewerblicher Beschäftigungsinitiativen e.V. (ISB)
Information für die Medien


Interessengemeinschaft der Dortmunder Beschäftigungsträger verabschiedet Anne
Rabenschlag
ISB-Gründungsmitglied übergibt Vorstandssitz an Mark Kohlberger vom CJD

Nach über 20-jährigem Engagement für die Interessengemeinschaft Sozialgewerblicher
Beschäftigungsinitiativen (ISB) in Dortmund, hat der Verein Anne Rabenschlag am
23.Februar 2017 aus seinem Vorstand verabschiedet. Die Diakonie-Geschäftsführerin gehört
zu den Gründungsmitgliedern der Kooperation sozialer Träger unserer Stadt. Abgelöst wird
Anne Rabenschlag durch Mark Kohlberger, der als Fachbereichsleitung Arbeit und
Beschäftigung beim Christlichen Jugenddorfwerk tätig ist. Die Diakonie bleibt ein wichtiges
und aktives Mitglied des Vereins. Zu den wichtigsten Leistungen der Vorstandsarbeit von
Anne Rabenschlag für die ISB gehörte die Mitwirkung an der Vereinsgründung 2002 sowie
ihr stetiges Engagement als Sprachrohr innerhalb der entscheidenden Arbeitsgremien
unserer Stadt. Mittlerweile nehmen jährlich rund 4700 Jugendliche aus Dortmund an
berufsorientierenden Maßnahmen der ISB teil, mehr als 7000 Erwachsene erhalten darüber
hinaus Beratungs- und Qualifizierungsangebote. Zurzeit finden mehr als 1000 Menschen in
öffentlich geförderten Bereichen beim ISB und seinen Mitgliedsorganisationen eine
sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.

Damit hat sich die ISB in den vergangenen 25 Jahren zu einem wichtigen und stetig
wachsenden Wirtschaftsfaktor unserer Stadt entwickelt, der im Bereich der Sozialwirtschaft
991 Arbeitsplätze für Regie-und Anleiterpersonal bereitstellt.“ so Andreas Koch, Vorstand
und Gründungsmitglied des ISB e.V.


Unsere Mitgliedsorganisationen sind in drei wesentlichen Bereichen aktiv:
  1. Prävention: Neben der Bereitstellung von Bildungsangeboten und
    Kompetenzfeststellungen in den Schulen ist die ISB der größte Anstellungsträger von
    Schulsozialarbeit in Dortmund.
  2. Wir vermitteln und begleiten in den ersten Arbeitsmarkt und bieten in diesem Rahmen
    Nachqualifizierungsangebote für Ungelernte.
  3. Wir haben zahlreiche Arbeitsplätze im Segment des sozialen Arbeitsmarktes und
    bieten hier sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.

Der ISB mit seinen 19 Mitgliedsorganisationen setzt sich für die arbeitslosen Menschen in
unserer Stadt ein und beteiligt sich aktiv an der Umsetzung der Kommunalen
Arbeitsmarktstrategie der Stadt Dortmund.

„Frau Rabenschlag hat uns dabei tatkräftig unterstützt und wir danken ihr für das große
Engagement. Herr Mark Kohlberger vom Christlichen Jugenddorfwerk wird sie nun ablösen
und wir freuen uns einen jungen Kollegen mit viel Erfahrung für das Vorstandsamt gewonnen
zu haben.“ sagt Detlev Becker.


Zur ISB:

Die Interessengemeinschaft Sozialgewerblicher Beschäftigungsinitiativen (ISB)
wurde 1991 als Zusammenschluss lokaler Qualifizierungs- und Beschäftigungsträger
gegründet. Seit 2002 arbeitet die Trägerkooperation als eingetragener Verein in und für
Dortmund. Sein Ziel ist die Förderung, Qualifizierung und Beschäftigung von Menschen mit
schwierigen Zugangsvoraussetzungen zum Arbeitsmarkt.


Hier gehts zum Download (PDF)

Ein Bericht der Ruhrnachrichten vom 27.02.2017

Bild "ISB Ruhrnachrichten 27.02.2017_1.jpg"


Radiobeitrag WDR 5 Morgenecho

"Gesucht: Jobperspektive"

wdr5morgenechowestblickammorgen_2017-03-02_gesuchtjobperspektive_wdr5.mp3

Sozialer Arbeitsmarkt:  Ausbau geplant

Interview mit NRW Arbeitsminister Rainer Schmeltzer
wdr5morgenechointerview_2017-03-02_sozialerarbeitsmarktausbaugeplant_wdr5.mp3

Link WDR 5

Arbeit ohne Markt

ein Bericht von Sebastian Puschner
Bild "Der Freitag ASP.jpg"

Aktiv statt Passiv -Öffentlich geförderte Beschäftigung NRW-


Verbesserung der sozialen und beruflichen Teilhabe arbeitsmarktferner Personengruppen im SGB II und eine langfristige Integration besonders benachteiligte Zielgruppen des Arbeitsmarktes in das Erwerbsleben.
Ein Bericht von WOHLFAHRTINTERN 11/2016
.

Bild "Presse Aktiv statt Passiv1.1.jpg"
Bild "Presse Aktiv statt Passiv2.2.jpg"

Hier gehts zum Download (PDF)]]





Duales Studium " Studentische Integrationshelfer/Innen"


Aus einer Idee wird ein Hilfsprojekt

Bild "Ruhrnachrichten2017 01.2017_2.jpg"

Ruhrnachrichten 17.01.2017.pdf


Fünf Städte und Gemeinden aus NRW wurden in 2016  mit dem Titel „Europaaktive Kommune NRW“ ausgezeichnet. Auch Dortmund wurde mit dem Sonderpreis für ein kommunales Integrations Projekt ausgezeichnet.


Mit finanzieller Unterstützung durch das Land Nordrhein-Westfalen und den Europäischen Sozialfonds

Bild "PREISVERLEIHUNG_ Studentischer Integrationshelfer 1.jpg"

Hier gehts zur Homepage




Ein Ergebnis unseres Arbeitsmarktpolitischen Dialogs 2013 finden Sie in folgender Pressemitteilung vom 09.09.2013 von Marco Bülow


Der SPD Unterbezirk Dortmund fordert: Die Qualität nicht der Preis muss
bei Ausschreibungen für beschäftigungsrelevanten Maßnahmen
entscheidend sein.

Hier gehts zum Download (PDF)




Die RN zur Veranstaltung „Arbeitsmarktpolitischer Dialog“


Die Ruhr-Nachrichten berichteten in ihrer Dortmunder Ausgabe vom 18.06.2013 über den insbesondere vom ISB veranstalteten „Arbeitsmarktpolitischen Dialog zur Bundestagswahl 2013“ (wenngleich das Datum dort gleich in der Einleitung um ein Jahr vorverlegt wurde...).

Bild "Presseartikel-zum-17-6-2013_500px.jpg"

Hier gehts zum Download (PDF)




ISB im Selbsthilfe-Forum des Paritätischen


In der 2. Ausgabe des »Selbsthilfe-Forum« der Kreisgruppe Dortmund ist unter »Blickpunkt Parität« auf den Seiten I-IV ein Artikel von Bettina Langenau zum Thema „20 Jahre ISB e.V.“ erschienen.

Hier gehts zum Download (PDF)